Freitag, 10. Juni 2011

Hermann Scheer (SPD) - plötzlicher und seltsamer Tot eines Politikers

14 tage vor seinem plötzlichen Tod - Hermann Scheer - hochbrisanter Vertragsbruch
Vierzehn Tage vor seinem plötzlichen Tod (Obduktion?) brachte er während einer live im Fernsehen ausgestrahlten Bundestagsdebatte zur Sprache, daß der Atomindustrie durch Vertragsbruch in einem hochbrisanten rechtlichen und ökonomischen Vorgang einen Vorteil von 60 Milliarden Euro zugestanden wird. Vollständiger Text


Plötzlich war er tot. In dem Film "Die vierte Revolution" sagt er "Statt wenige Eigentümer, haben wir plötzlich hunderttausende" und "Die Energieversorgung bekommt eine Demokratisierung!". Dann ist er - mit 66 - PLOETZLICH TOT. Klar? 2 Wochen vorher noch im Bundestag, dann -- wie vergiftet -- tot. Im Krankenhaus wurde er "behandelt"? Was hat er getan? Er hat das grosse Privateigentum angegriffen, die Atomlüge, den Betrug der Energie-Profiteure und er hat die gigantischen Grössenordnungen benannt, merkt euch: Die Privat-Eliten festigen durch die streng hierarchischen Atommeiler (statt demokratischer "whispergen" Stirlingmotoren in jeden Haus) ihr kapitalistisches EIGENTUM. Strom ist im Gegensatz zu Öl eine NETZWERKTECHNOLOGIE, also nicht geeignet für HIERARCHISCHE KONTROLLE, es ist eine kooperative Technik. Privates Eigentum ist der heilige Gral. Denkt mal für 2 Pfenning selbstständig. Warum (und von wem) wurde Rohwedder erschossen? Wem schulden wir die Billionen Staatsschuld? Die Privateigentümer zahlen NICHTS mehr


Atomstrom ist Mord and zukünftigen Generationen! Welches Schild soll 10000 Jahre halten, wo draufsteht: HIER NICHT GRABEN. So lesen wir es in wikipedia: Herrmann Scheer verstarb am 14. Oktober 2010 nach kurzer schwerer Krankheit an Herzversagen in einem Krankenhaus in Berlin. Aha! 

1 Kommentar:

  1. Die Traegheit der Masse ist deren Verhaengnis! Die Bequemlichkeit ist der Untergang.

    AntwortenLöschen

Alternative Medien

Blog-Archiv